Facebook  Instagram

Wie B2B Influencer
Marketing wirkt


Was bedeutet Influencer Marketing?

Wer das Wort Influencer hört, denkt häufig Bibis Beauty Palace und Co. Es geht um klassische Lifestylethemen aus dem B2C-Bereich. Ernährung, Beauty, Mode und Reisen gehören da wohl zu den Bestsellern. 

Doch kaum einer weiß, dass Influencer auch im B2B-Bereich immer häufiger zum Einsatz kommen. Denn auch wenn es um spezialisierte Bereiche aus Industrie und Handwerk geht, vertrauen Menschen immer mehr auf die Meinung von Experten und vertrauenswürdigen Personen.  
 

Was ist ein B2B Influencer?

Typische Influencer haben sich auf Social-Media eine hohe Reichweite aufgebaut und berichten dort von ihrem Leben. 

Im B2B-Bereich sieht das Ganze etwas anders aus. 

Ingenieure und Handwerker schreiben für gewöhnlich keine Blogs oder haben eine Reichweite von mehreren tausend Followern auf Instagram. Dennoch gibt es auch in der Industriebranche Menschen, deren Stimme eine hohe Reichweite haben. Daher gestaltet sich der Influencer-Begriff im B2B-Bereich auch etwas anders als im B2C Bereich. 

Zu allererst sollte man sich klar darüber werden, dass nicht nur klassische Blogger wie Bibis Beauty Palace als Influencer bezeichnet werden können. Als Influencer werden im weiten Sinne Menschen bezeichnet, die andere Menschen beeinflussen. Daraus wird dann auch schnell ersichtlich, dass Influencer neben klassischen Bloggern ebenso Experten, Mitarbeiter oder eben auch der Geschäftsführer sein können. 

Wie genau Infuencer Marketing im B2B aussehen kann, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel anhand von drei Beispielen.  

SAP

Der Softwarekonzern SAP sieht im Influencer Marketing die Chance Produkte nicht direkt zu bewerben, sondern eine Kommunikation in Bewegung zu setzen. 

Es geht in erster Linie darum den Kunden mit Informationen zu versorgen und die Engagement-Rate zu steigern. Gerade in diesem Bereich ist die Followerzahl nicht unbedingt entscheidend. Auch Influencer mit geringen Followerzahlen, sogenannte Micro-Influencer, können großen Einfluss haben. 

So lädt SAP zu Firmenveranstaltungen auch eine Handvoll Influencer ein, die dann über das Ereignis berichten. Dadurch steigen die Social Media Erwähnungen stark an und Menschen, die nicht an dem Event teilnehmen konnten, haben so im Nachhinein die Möglichkeit Informationen zu erlangen. 

Ein anderes Beispiel zeigt wie SAP mit der Influencerin @codewithklossy am Tag der Frauen in der Wissenschaft zusammenarbeitet, um ein positives Zeichen für das Firmenimage zu setzen. 

Voith

Auch der Technikkonzern Voith setzt auf Influencer-Marketing. Das Unternehmen hat erkannt, wie wertvoll der Austausch mit Experten aus der Branche sein kann, um ein Produkt voranzutreiben. 

Unter dem Hashtag #discoverhydropower geht das Familienunternehemen mit ausgewählten Experten auf eine sogenannte Influencer Tour durch Europa, um dem Thema Wasserkraft mehr Aufmerksamkeit zu geben. Auf den Social Media Kanälen wird diese Reise dokumentiert und erfährt jede Menge Zuspruch.

Thyssenkrupp

Wer kann Unternehmen besser vertreten als die Mitarbeiter selbst? Influencer müssen nicht immer Celebrities und Persönlichkeiten mit einer hohen Reichweite sein. 

Beim Influencer Marketing geht es vor allem darum Vertrauen zu schaffen und ein authentisches und glaubwürdiges Image zu schaffen. 

In bestimmten Bereichen eignen sich dafür auch die eigenen Mitarbeiter. 
Besonders im Bereich Employer Branding und Recruiting kann dadurch ein offenes und ehrliches Unternehmensbild geschaffen werden. Lassen Sie Ihre Azubis und Mitarbeiter vor die Kamera treten und mit Ihren Followern interagieren. 
Der Konzern Thyssenkrupp macht es bereits seit 2016 vor, auf dem offiziellen Instagramaccount @thyssenkruppcareer. 

Wollen Sie mit Ihrem Unternehmen im Bereich Digital Marketing weiter vorranschreiten?
Wir beraten Sie gerne.


Jetzt kontaktieren