Facebook  Instagram

B2B SEO
- Der Einstieg in die Suchmaschinenoptimierung


Gerade im B2B Bereich ist es schwierig seine Webseite ordentlich für Suchmaschinen, wie Google oder Bing, zu optimieren.

Die Problematik besteht darin, dass im B2B oft nur ein geringes Suchvolumen vorhanden ist. Es werden in den meisten Fällen lediglich Nischen bedient und die Reichweite ist begrenzt. 

Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, worauf es ankommt und was Sie beachten müssen, wenn Sie Ihre Webseite erfolgreich für Suchmaschinen wie z. B. Google oder Bing optimieren wollen. 
Konkret geht es dabei um 3 Prinzipien, die jeder B2B-Webseitenbetreiber verfolgen sollte, wenn er seine Besucherzahlen durch SEO erhöhen möchte.

Zunächst geht es um eine grundlegende Vorgehensweise, die Sie beachten sollten, wenn es um die Erstellung von Webseiteninhalten bzw. Ihrem Content geht. Es geht um datenorientiertes Arbeiten! Was genau damit gemeint ist, erklären wir Ihnen im Folgenden. 
 

1. Datenorientiertes Arbeiten

Datenorientiertes Arbeiten klingt im ersten Moment vollkommen selbsterklärend. Entscheidungen sollten Unternehmer immer basierend auf empirischen Daten treffen und niemals nur auf Grundlage eines unbestimmten Bauchgefühls. Soweit logisch. Dennoch geht diese Rationalität bei vielen Webseitenbetreibern oft verloren, wenn es um die Contenterstellung einer Webseite geht. Dabei ist ein datenorientiertes Vorgehen gerade hierbei entscheidend, denn nur so können Sie bei Google ganz vorne mitspielen.

Änderungen an den Inhalten Ihrer Webseite sollten Sie also immer nur vornehmen, wenn auch eine Strategie dahinter steht.  Merken Sie sich zu Beginn eins: Konzentrieren Sie sich auf auswertbare Daten und bauen Sie darauf Ihre Content-Strategie auf.

Wenn Sie das verinnerlicht haben, geht es im zweiten Schritt um die Frage wo diese auswertbaren Daten generiert werden.

 

Woher bekommen Sie auswertbare Daten?

 

Es gibt spezielle Seiten, mit denen Sie Ihre Webseite analysieren können und die Ihnen auswertbare Daten liefern. 
Im Vordergrund stehen dabei folgende Fragen:

  • Welche Seiten Ihrer Webseite sind populär und gut besucht?
  • Woher kommen die Webseitenbesucher?
  • Wo besteht Nachfrage?

Für jede dieser Fragen gibt es spezielle Analysetools, die Ihnen dabei helfen auswertbare Daten zu generieren. 
Welches Analysetool für welche Frage am besten geeignet ist, erklären wir Ihnen hier: 

 

Was sind die populärsten Seiten? Wo kommen die Webseitenbesucher her?

Nutzen Sie hierbei am besten Ihr gängiges Analyse-Tool (bspw. Matomo) oder noch besser Google Analytics

Mit Google Analytics können Sie Ihre Webseite hinsichtlich der Besucherzahlen und der Besucherstruktur analysieren. Diese Daten sind für die spätere Contententwicklung wichtig und sollten auf jeden Fall berücksichtigt werden. Außerdem können Sie so evaluieren, welche Seiten zunächst überarbeitet werden sollten.

Das Vorgehen:

Wenn nicht schon längst getan, installieren Sie sich Google Analytics. Es ist das hilfreichste Analysetool, was es zurzeit kostenlos gibt. Sie benötigen lediglich einen Gmail-Account. Dann müssen Sie lediglich noch einen kleinen Code in den Header-Part Ihrer Webseite einabuen. Sollten Sie dabei Probleme haben, lassen Sie sich von Ihrem Entwickler helfen. Es dauert nur wenige Minuten! Ansonsten rufen Sie uns gerne an, unsere Entwickler stehen Ihnen zur Verfügung.  

Weiterhin finden Sie hier eine ausführlichen Erklärung zur Installation von Google Analytics.

 

Wo besteht Nachfrage?

Nutzen Sie den Google Ads Keyword Planner oder einfacher Ubersuggest von NeilPatel, wenn es darum geht, zu evaluieren in welchen Bereichen Nachfrage besteht und wo der Inhalt auf Ihrer Webseite weiter ausgebaut werden kann. 

Konkret geht es bei der Nachfrage um das Suchvolumen wichtiger Keywords, die für Ihren Bereich interessant sein können. 

Grundsätzlich ist hierbei der Google Ads Keyword Planner das beste Tool, wenn es um Suchvolumen und Keyword-Ideen geht. Da dieser direkt von Google bereitgestellt wird, werden hier auch die verlässlichsten Daten generiert.

Das Vorgehen:

Um ein genaues Suchvolumen über den Keyword Planner zu erhalten, müssen Sie zunächst eine Google Ads Kampagne schalten. 
Grundsätzlich ist so eine Kampagne eine gute Möglichkeit und bietet viele Vorteile. Wir zeigen Ihnen wie so eine Kampagne sinnvoll umgesetzt werden kann, damit Sie nachhaltige Erfolge dadurch erzielen können. Jedoch sollte dabei mit Fachwissen agiert werden, um auch wirklich Erfolge zu verzeichnen. Kommen Sie an dieser Stelle gerne direkt auf uns zu.

Ein wenig einfacher und unkomplizierter ist das Tool Ubersuggest. Dieses Tool erfüllt prinzipiell den gleichen Zweck, auch wenn Sie auf ein paar Funktionalitäten verzichten müssen. Dennoch ist es besonders für den Anfang hilfreich, um einen Überblick über das Suchvolumen Ihrer Nische zu erhalten.

Nachdem Sie sich im ersten Schritt einen Überblick über die aktuelle Ist-Situation verschafft haben, geht es in den nächsten Schritten darum Ihre Website so zu optimieren, dass das Suchvolumen für Ihre gesamte Produktpalette oder Serviceleistung auffindbar ist.
Dabei ist ein datenorientiertes Vorgehen bei der Erstellung Ihres Contents wesentlich.
„Einfach drauflostippen“ bringt in den meisten Fällen eben nicht die erhofften schnellen Erfolge und ist dementsprechend wenig sinnvoll.

Wir zeigen Ihnen gerne konkret auf Ihr Unternehmen zugeschnitten, wo es Optimierungsbedarf auf Ihrer Webseite gibt und wie Sie für sich die passenden Keywords evaluieren. Kontaktieren Sie uns dafür am besten direkt!

 

2. „Zeige was du hast” – aber bitte ordentlich.

Es klingt einfach, aber viel zu oft sehen wir B2B-Unternehmen, die eine riesige Produktpalette anbieten, die entweder gar nicht auf der Webseite zu finden ist, oder lediglich in Form von Stichpunkten aufgelistet wird. Das wirkt nicht nur unübersichtlich, sondern auch wenig professionell. Außerdem werden so nur sehr wenige bis keine organischen Besucher generiert.

Wie sollten Sie also stattdessen vorgehen?

Als Faustregel gilt im SEO „Pro Keyword eine Seite”.

Das bedeutet für Sie, dass für jedes angebotene Produkt eine gesonderte Seite für dieses Produkt erstellt werden muss. 
Was sich im ersten Moment nach viel Arbeit anhört, wird sich definitiv für Sie auszahlen.

Wichtig ist dabei, dass Sie zunächst die passenden Keywords evaluieren und erst danach entscheiden, welche konkreten Inhalte Sie auf Ihrer Webseite bereitstellen.


Keywords für Ihr B2B Produkt finden

 

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie Sie die passenden Keywords finden. Dafür eignet sich das Tool Ubersuggest besonders gut.

 

Wie gehen Sie dabei vor? 

Geben Sie bei Ubersuggest verschiedene Bezeichnungen für Ihr Produkt ein und identifizieren Sie die Keywordvariante mit dem meisten monatlichen Suchvolumen. So sollten Sie anschließend bei jedem weiteren Produkt vorgehen. 
 

Ein kleiner Reminder: Fokussieren Sie sich auf kleine „nischige“ Keywords und nicht auf allgemeine Keywords, die ein besonders großes Suchvolumen haben. Die Konkurrenz ist bei diesen Keywords automatisch kleiner und somit die Wahrscheinlichkeit höher für das Keyword auf Google Seite eins zu kommen.

Was bedeutet „viel Suchvolumen”?

Als ein Keyword mit „viel Suchvolumen” betitelt unser SEO-Experte im B2B-Bereich ein Keyword mit mehr als 300 Suchvolumen pro Monat. Es gibt immer Ausnahmen, aber anhand dieser Vorgabe können Sie sich erst einmal orientieren.
Konzentrieren Sie sich also auch auf Keywords, die ein geringeres Suchvolumen pro Monat verzeichnen. Zu klein sollte das Suchvolumen selbstverständlich auch nicht sein.

Die ausgewählten Keywords und die dazugehörigen Suchvolumen sammeln Sie dann am besten in einer Excel Tabelle. Diese Gegenüberstellung von Keywords und Suchvolumen hilft, Themen nach Ihrer Relevanz zu sortieren und dementsprechend zu priorisieren. Außerdem behalten Sie so eine bessere Übersicht! 

Auf Basis dieser Keywords können Sie dann Ihren Content aufbauen. Die Keywords bilden sozusagen das inhaltliche Grundgerüst. 

Daneben gilt es einige formale SEO-Details zu beachten, auf die wir im Folgenden genauer eingehen werden.
 
 

3. Diese (SEO-)Details nicht vergessen

Für ein allgemeines Grundverständnis in Bezug auf SEO-Texte, sollten Sie sich einmal mit den Basics vertraut machen. machen wir Sie an dieser Stelle einmal mit den SEO Basics vertraut. Sozusagen das kleine 1x1 der SEO Texte. 

 

In der Kurzübersicht sind das: 

  • Überschriften: Nutzen Sie H1, H2 und H3 sinnvoll 
  • Meta-Titel und Meta-Beschreibung
  • Anschauliches und visualisierendes Schreiben 

 

Wie das im Detail aussieht, erklären wir Ihnen in den folgenden Schritten: 

 

Überschriften sinnvoll nutzen 

 

Die Heading-Tags sind dazu da, um Überschriften und Unterüberschriften auf einer Seite festzulegen – also H1, H2 und H3. 
Für ein besseres Verständnis kann man sich dies als Inhaltsverzeichnis einer Seite vorstellen. Das altbekannte Wikipedia ist dafür immer ein gutes Beispiel. 

Heading-Tags sollten Sie niemals als stilistisches Mittelverwenden, um beispielsweise die Schrift größer zu machen oder den Text in eine andere Farbe zu bringen. Nutzen Sie hierfür bitte immer HTML oder CSS.

 

Ein kleiner Reminder: Heading-Tags sind sehr wichtig für Suchmaschinen. Ihre ausgewählten Keywords sollten dementsprechend auch hier untergebracht werden!

Gehen Sie also immer folgendermaßen vor: Identifizieren Sie die für Sie wichtigen Keywords und erstellen Sie über die Überschriften ein „Inhaltsverzeichnis“. Anschließend können Sie drauflos tippen und zu jeder Überschrift den passenden Text formulieren.

 

Erstellen von Meta-Titel & Meta-Beschreibung für B2B Unternehmen

 

Die Meta-Daten sind die Inhalte, die auf der Google Suchergebnisseite angezeigt werden.
Hier sehen Sie den Meta-Titel und eine entsprechende Meta-Beschreibung von unserem Lieblingsbeispiel Wikipedia.

 

 

 

Auch wenn es hierbei mit Sicherheit unterschiedliche Meinungen gibt, halten wir sowohl den Meta-Titel als auch die Meta-Beschreibung für starke SEO Signale. Daher ist es umso wichtiger, diese auch zu nutzen. 
Unter anderem bieten Meta-Daten die Möglichkeit wichtige Keywords noch einmal zu verstärken. Bringen Sie hier also Keywords unter, die Sie entweder noch nicht in den Überschriften benutzt haben oder um weitere wichtige Keywords hervorzuheben. Letzteres eignet sich vor allem für stark umkämpfte Keywords! 

 

Wie können Meta-Daten bei Typo3 oder Wordpress bearbeitet werden?

 

Bei Typo3 ist es ab Version 9.5 sehr einfach geworden den Meta-Titel und die Meta-Beschreibung zu bearbeiten. In der folgenden Abbildung sehen Sie, wie die Meta-Daten bei Typo3 schnell und einfach bearbeitet werden können. 

 

Wenn Ihre Typo3 Version noch nicht auf Typo3 9.5 umgestellt wurde, können wir Ihnen alternativ die Typo3 Yoast Erweiterung installieren, um die Meta-Daten zu bearbeiten.

Sollten Sie Wordpress nutzen, kommen Sie um Yoast für Wordpress nicht herum. Nur so können Sie in diesem Fall die Meta-Daten schnell und unkompliziert bearbeiten. 

 

Wenn es um die optimale Meta-Beschreibung geht, empfehlen wir außerdem den Guide von Ryte. Lesen Sie hier doch einmal rein!

 

 

Ein kleiner Reminder: Bei Meta-Beschreibungen gibt es Zeichenlimits. Am besten nutzen Sie den Snippet Generator von Sistrix, um das Zeichenlimit nicht zu überschreiten. Außerdem können Sie so sehen, wie der Meta-Titel und die Meta-Beschreibung in der Google-Suche angezeigt werden.

Visualisierend Schreiben mit dem Nutzerverhalten im Hinterkopf

 

Romane ohne Punkt, Komma und Absätze liest wirklich keiner gerne. Egal ob Mensch oder Suchmaschine! Seiten, die mit Text überladen sind, sind auch im SEO nicht immer zielführend. 
Denn letztendlich geht es darum, den Nutzer möglichst lange auf Ihrer Seite zu halten
Dafür ist der erste Eindruck entscheidend. In nur wenigen Sekunden entscheidet sich, ob der Nutzer auf der Seite verweilt oder ob er wieder abspringt.

 

Daher macht es immer Sinn bestehende Texte hinsichtlich der nachfolgenden Kriterien zu kontrollieren:

 

  1. Eine klare Struktur ist wichtig
  2. Kurze Sätze, die den Sachverhalt auf den Punkt bringen
  3. Wichtige Passagen fett oder kursiv markieren
  4. Mit vielen verschiedenen Elementen arbeiten, z.B.
    • Bildern
    • Aufzählungen
    • Tabellen
    • Zitaten
    • Referenzen/Partner
    • Bewertungen
    • Hilfreiche weiterführende Links (Interne & Externe)

 

Wenn Sie all diese Aspekte beachten, sollten Sie nachhaltige Erfolge erzielen können.
 

Fazit für die B2B Suchmaschinenoptimierung

 

Festzuhalten ist vor allem eines: Schon mit wenig Aufwand lassen sich wirksame Verbesserungen auf Ihrer Webseite herbeiführen! 

Arbeiten Sie datenorientiert, evaluieren Sie wichtige Keywords (auch die mit einem eher kleinen Suchvolumen) und beachten Sie die formalen Vorgaben beim Erstellen Ihres Contents.

Wenn Sie ein nachweisbares und nachhaltiges Wachstum durch B2B Suchmaschinenoptimierung für Ihre Webseite erhalten möchten, treten Sie mit uns in Kontakt. Wir stellen Ihnen neben den vorgestellten Tools ein spezielles SEO Dashboard zur Verfügung, das Ihnen dabei hilft Ihre SEO Maßnahmen zu beobachten und stetig anzupassen.

Wir helfen Ihnen dabei Ihre Marketing-Strategie zu erweitern und regelmäßig anzupassen, um nachhaltige Erfolge zu garantieren.

Kommen Sie jederzeit auf uns zu. Wir beraten Sie gerne!


Jetzt kontaktieren