Facebook  Instagram

Instagram für Unternehmen
Alles was Sie wissen müssen


 

1.    Die Entwicklung von Instagram

Von einer kleinen Plattform für Hobbyfotografen hat sich die 2010 gegründete Fotosharing Plattform Instagram mittlerweile zu einem der größten sozialen Netzwerke der Welt entwickelt. Bereits zwei Jahre nach der Gründung wurde Instagram von Facebook Inc. aufgekauft und ist seitdem Teil des US-amerikanischen Unternehmens. 
Mittlerweile wird Instagram von mehr als 1 Milliarden Menschen weltweit genutzt und die Tendenz ist steigend.

Kommuniziert wird auf Instagram vor allem über Bilder und kurze Videos. Dadurch erzielt die Plattform eine vergleichbar hohe Interaktionsrate und ist aus dem Visual Storytelling gar nicht mehr wegzudenken. 
Seit 2016 kann neben einem privaten Profil auch ein geschäftliches Profil für Unternehmen angelegt werden. Immer mehr Marken und Unternehmen erkennen hier die Möglichkeiten die Instagram bietet und nutzen die Plattform aktiv zur Imagepflege und zur Kundengewinnung. Doch vor allem bei Unternehmern im B2B Bereich ist noch oft eine große Portion Skepsis vorhanden. Warum und wie berechtigt diese Einwände sind, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag. 

 

2.    Ist Instagram für Unternehmen sinnvoll?

„Instagram ist doch nur was für Livestyle-Produkte. Je ausgefallener desto besser.“
So oder so ähnlich denken wohl viele Unternehmer über Instagram. Doch das stimmt so nicht ganz. Die Palette von Unternehmen, die die verschiedensten Produkte oder Dienstleistungen anbieten, wächst und wächst - auch auf Instagram. 
Wichtig dabei ist vor allem eins: Der typische User auf Instagram sucht nicht wie bei Suchmaschinen gezielt nach speziellen Produkten. Vielmehr stehen Inspiration und Storytelling im Fokus.
Im B2B-Bereich geht es vordringlich darum, Markenbekanntheit zu steigern und Unternehmen aus einem neuen, anderen Blickwinkel zu präsentieren. Brand Awareness ist hier das Stichwort. Keine Plattform eignet sich dafür besser als Instagram. Firmen bekommen die Möglichkeit Einblicke in Unternehmen und tägliche Arbeitsabläufe zu zeigen, um sich möglichst nah am Kunden zu positionieren. Darüber hinaus können Werbeanzeigen geschaltet werden, um die Markenbekanntheit zu steigern.

Außerdem spielt Instagram gerade bei der jüngeren Generation eine wichtige Rolle, wenn es um die Wahl des zukünftigen Arbeitgebers geht. Ein schneller Blick auf Instagram gehört dabei mittlerweile wie selbstverständlich mit dazu. Was wird Einen erwarten? Wie sieht der Arbeitsalltag aus? Wer sind die neuen Kollegen? 
Warum genau soziale Medien eine wichtige Rolle in einer modernen HR-Strategie spielen, haben wir hier für Sie zusammengefasst. 

 

3.    Unternehmensprofil Instagram

Der Unterschied von einem privaten Profil zu einem Instagram Firmenaccount auf Instagram sind auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Jedes Profil besteht aus einer Biographie, in der die wichtigsten Angaben zu der Person bzw. zum Unternehmen geteilt werden können, sowie dem darunter folgenden Bilderfeed. Hier werden alle Beiträge angezeigt, die von dem Accountbetreiber gepostet wurden. Außerdem haben sowohl private als auch geschäftliche Nutzer die Möglichkeit Storys zu posten. Storys sind Formate, die für 24 Stunden das jeweilige Profil ergänzen. Danach werden die Inhalte automatisch wieder gelöscht.
Aber kommen wir jetzt zum wesentlichen Unterschied zwischen beiden Profilen. Der große Vorteil eines Instagram Unternehmenskonto auf Instagram sind die Insights, die zur Verfügung gestellt werden. Hier können verschiedene Informationen eingesehen werden, die zur Analyse des Social Media Auftritts von Bedeutung sein können. 
 
In den Insights sehen Sie:

-    Informationen über Reichweite und Impressionen der geteilten Beiträge
-    Profilaufrufe an den einzelnen Wochentagen
-    Genauere Informationen zu den Abonnenten
-    Die Reichweite des Unternehmensprofils 
-    Auch hier mit Bildern arbeiten und noch eine Erläuterung, was welche Metrik genau aussagt. 

 

In 3 Schritten zum Unternehmensprofil

 

1. Erstellen Sie zunächst ein privates Profil und wählen Sie einen passenden Benutzernamen aus. Dieser kann bei Bedarf jederzeit angepasst werden. Außerdem muss die Instagram Biographie ausgefüllt werden. Hier sollten kurz und knapp wichtige Informationen zu Ihrem Unternehmen zusammengefasst werden. Außerdem darf die Verlinkung zu Ihrer Website natürlich nicht fehlen. 


2. Im nächsten Schritt wird dann das bestehende private Profil in ein Unternehmensprofil umgewandelt. Dazu wählen Sie unter den Kontoeinstellungen das Unternehmensprofil aus und verbinden Ihr Instagram Profil mit Ihrer bestehenden Facebook-Seite. 


3. Sobald Ihr Unternehmensprofil erstellt wurde, können weitere Informationen ergänzt werden. Sinnvoll sind dabei z.B. eine Unternehmenskategorie, die ausgewählt werden kann sowie die Angabe verschiedener Kontaktmöglichkeiten.

 

4. Die Instagram Marketing Strategie

Ready steady go! Die Grundlagen sind an dieser Stelle geschaffen, doch bevor Sie beginnen auf Instagram aktiv zu werden, ist die richtige Strategie entscheidend. Nur wer eine passende Strategie verfolgt, wird langfristig mit Instagram einen echten Mehrwert erzielen können. Wahlloses Hochladen von Bildern hat noch keinen erfolgreich gemacht! 


Bevor Sie loselegen sollten Sie sich folgende Fragen stellen

  • Wen wollen Sie über soziale Medien erreichen? Wie sieht Ihre Zielgruppe aus und welche Inhalte sind für Ihre Zielgruppe relevant?
  • Welchen Mehrwert erhoffen Sie sich über soziale Medien? Definieren Sie Ziele! 
  • Wann und wie oft wollen Sie Content veröffentlichen? Arbeiten Sie mit einem Redaktionsplan! 

Anschließend ist für das Wachstum Ihrer Instagram Seite vor allem eins wichtig: Seien Sie aktiv! 

  1. Posten Sie in regelmäßigen Abständen
  2. Folgen Sie passenden Personen und Unternehmen
  3. Liken und kommentieren Sie Beiträge. So steigern Sie Ihre Reichweite und machen mehr Personen auf sich aufmerksam! 

 

Best Practise Beispiele 

Wir haben hier zwei Beispiele aufgeführt, die sich erfolgreich auf Instagram etabliert haben. Dabei verfolgen beide Unternehmen ein anderes Konzept und dementsprechend unterscheiden sich die beiden Profile voneinander. 

 

1. Hapaq Lloyd
Bei Hapaq Lloyd erkennt man ein klares Farbkonzept in den Farben blau und orange. In eindrucksvollen Bildern wird das Leben an Bord und der Transportweg der Transporter dokumentiert. Außerdem werden regelmäßig Einblicke gezeigt, die so nur von Mitarbeitern erlebt werden. Ein großer Pluspunkt im Employer Branding.

2. Adobe
Adobe arbeitet fast ausschließlich mit User Generated Content. Damit sticht das Instagram Konzept des Softwareherstellers hervor. User Generated Content bedeutet, dass Adobe größtenteils Bilder veröffentlicht, die von Adobe Usern erstellt wurden. Damit setzt Adobe in seiner Marketingstrategie auf das Kundenerlebnis selbst!

 

5.    Der Algorithmus

Die Frage nach der Sichtbarkeit der Beiträge hängt unmittelbar mit dem Instagram Algorithmus zusammen. Zu Beginn gab es keinen Algorithmus auf Instagram. Veröffentlichte Beiträge wurden einfach chronologisch nach der Veröffentlichung sortiert. Im August 2016 wurde auf Instagram dann ein Algorithmus eingeführt, der Beiträge nach Nutzerinteressen anzeigt. Das bedeutet, dass jeder Nutzer einen individuellen Instagram Feed zu sehen bekommt und die Beiträge nicht mehr chronologisch angezeigt werden. Auf diese Weise hat sich die Rate der Beiträge, die auch wirklich von Nutzern gesehen werden und nicht in der Flut aus täglich neuen Bildern untergehen, um 40% gesteigert.
 

 

6.    Mehr Reichweite auf Instagram

Durch die Einführung des Instagram Algorithmus wird es immer wichtiger Beiträge zu erstellen, die vom Algorithmus favorisiert und der richtigen Zielgruppe angezeigt werden. Dazu müssen gewisse Aspekte beachtet werden:

 

1. Die richtigen Hashtags
Gut recherchierte Hashtags sind wesentlich, wenn es um eine hohe Reichweite geht. Die wichtigste Grundregel lautet: Nutzen Sie immer nur Hashtags, die zu Ihrem Content passen! 
Außerdem sollten Hashtags gewählt werden, die nicht zu Millionen von Beiträgen verlinken. Hier gehen Ihre Beiträge schnell unter. Allerdings sollte die Reichweite der gewählten Hashtags auch nicht zu klein sein. Der Hashtag #werbungmachtspaß hat zum Beispiel weniger als 100 Beiträge und dementsprechend eine zu geringe Reichweite! Wie man die richtigen Hastags auswählt und findet, kannst du hier nachlesen.

 

2. Ortsangabe nicht vergessen
Mittels Geotagging werden Beiträge lokalisiert und das führt zu bis zu 80% mehr Engagement. Nutzer können auf Instagram gezielt nach Orten suchen und dadurch gezielt Personen und Unternehmen in der Umgebung ausfindig machen.

 
3. Verwenden Sie Instagram Storys
Instagram Storys sind seit 2016 verfügbar und gewinnen immer mehr Bedeutung. In den Instagram Storys wird der Bilderfeed um Fotos oder Videos für 24 Stunden ergänzt. Danach werden Story-Inhalte automatisch wieder gelöscht. Nach dem bekannten Prinzip der Verknappung werden diese Inhalte für den User interessanter und wirken exklusiver. Das zeigt sich auch in den Nutzerzahlen. Waren es im Juni 2017 weltweit noch 250 Millionen User, die täglich Storys nutzen, sind es im Januar 2019 bereits 500 Millionen User.  (Statistik einfügen)

 

4. Community aufbauen
Seien Sie aktiv auf Instagram und bauen Sie sich eine Commuity auf. Follower kommen nicht einfach so von heute auf morgen. Das dauert seine Zeit und benötigt Engagement. Folgen Sie passenden Unternehmen und Personen, liken Sie Bilder und kommentieren Sie was das Zeug hält. Nur so können Sie ihre Reichweite wirklich langfristig steigern. 

 

7.    Hilfreiche Tools für Instagram

Wer täglich mit Instagram arbeitet merkt schnell wie viel Zeit und Arbeit darein fließen kann. Aber es gibt einige Tools, die die Arbeit mit Instagram merklich erleichtern. Hier stellen wir einige unserer Favoriten vor.
 

Tools zur Planung von Instagram

Konsitent auf Instagram zu sein ist leichter gesagt als getan. Abhilfe schaffen da diverese Tools, die es möglich machen prinizpiell alle Posts für die nächsten Wochen durchzuplanen: 

 

Later: Later ist ein Management System für den Desktop, mit dem Beiträge unkompliziert geplant werden können. Dabei werden der Tag und die Uhrzeit des Postings im Vorhinein festgelegt, ebenso wie Hashtags und Bildunterschrift. Zum Zeitpunkt des Posting erscheint eine Erinnerung und der Beitrag muss nur noch hochgeladen werden.

 

Onlypult: Auch mit Onlypult können Beiträge und Storys im Vorfeld geplant werden. Allerdings werden hier die Beiträge automatisch veröffentlicht. Das hat den Vorteil, dass der Beitrag nicht mehr selber hochgeladen werden muss, jedoch kann so der Beitrag vor der Veröffentlichung nicht nochmal kontrolliert werden So können Sie sich einmal die Woche an Instagram setzten und alle Beiträge durchplanen. So fällt es deutlich leichter Konsistent auf Instagram zu posten. 

 

Tool zum Schneiden von Videos

Die Story Funktion auf Instagram hat manchmal so seine Tücken. So können immer nur Videos mit einer bestimmten Länge hochgeladen werden bevor eine neue Story einsetzt. Aber auch hier gibt es einfache Tools, die es erleichtern ein längeres Video hochzuladen.

 

CutStory: Mit Hilfe dieses simplen Tools können Videos automatisch auf die Länge von Instagram Storys gekürzt werden. Eine Story ist in der Regel 15 Sekunden lang, Mit Cut Story wird ein längeres Video in 15 Sekunden Häppchen geschnitten, sodass das gesamte Video in mehreren Storys hintereinander geteilt werden kann.

 

Tools zur Planung des Feeds

Ein einheitlicher Feed sieht nicht nur schöner aus, sondern wirkt auch professioneller.

 

Unum: Mit Unum kann der Feed im Vorhinein geplant werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein Foto in Ihren Feed passt, können Sie das zuvor mit Unum testen. Hier können Sie parallel zu Instagram Ihren Bilderfeed nachbilden und neue Beiträge hochladen ohne dass diese auf Instagram veröffentlicht werden.

 

Tool zur Bildbearbeitung 

Zum Schluss darf ein einfaches Bildbearbeitungstool auch nicht fehlen.

 

Canva: Es gibt kein einfacheres Bildberabeitungsprogram als Canva. Einfach dein Foto hochladen und innerhalb von Canva mit Illustration, oder Schriften ausschmücken. Und das Beste ist, dass es komplett gratis ist.

 

Tool zur Hashtag-Planung

Hashtags sind super wichtig, um auf Instagram angezeigt zu werden. Doch bei der großen Auswahl an unterschiedlichsten Hashtags kann man schnell die Übersicht verlieren. Auch hier kann ein einfaches Tool Abhilfe schaffen.

 

Likometer: Mit diesem Tool, können schnell und kostenlos passende Hashtags zu einem Thema gefunden werden.

 

8.    FAQ

Braucht man eine Facebook Firmenseite, um ein Instagram Unternehmensprofil zu erstellen?
Der Wechsel in ein Unternehmenskonto ist derzeit nur möglich, wenn eine Facebook Firmenseite existiert, die mit dem Konto auf Instagram verknüpft werden kann. Eine Verknüpfung beider Seiten ist außerdem sinnvoll, da Content über die Instagram App automatisch in Facebook geteilt werden kann. So werden quasi zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. 

 

Ist eine Instagram Firmenseite kostenlos?
Eine Instagram Firmenseite ist genau wie ein privates Konto auf Instagram kostenlos. Erst wenn Werbeanzeigen geschaltet werden, fallen Kosten für die Ads an. 

 

Ist Instagram auch für kleine Unternehmen geeignet?
Gerade für kleine Unternehmen hat sich Instagram zu einer wichtigen Plattform entwickelt, um Wachstum zu generieren. Die monatlichen Nutzerzahlen sind in den letzten Jahren stetig gestiegen. Dadurch können über Instagram einfach und schnell neue potenzielle Kunden erreicht werden. 

 

Wie wichtig sind Hashtags bei Instagram?
Hashtags sind wichtig, um eine höhere Reichweite auf Instagram zu generieren. Eine bis zu 12,6% höhere Engagement Rate kann ein Post generieren, der mit Hashtags getaggt wurde. Außerdem können über Hashtags Beiträge auch von Personen gesehen werden, die kein Follower des Accounts sind. Generell sollten immer nur relevante Hashtags genutzt werden, die in Verbindung zu dem geposteten Beitrag stehen. Hier kann es hilfreich sein auf spezielle Hashtag-Tools zurückzugreifen. Diese zeigen die relevantesten Hashtags für ein Thema an.